Blog

0

"Ariella" braucht spezielles Futter

(Kommentare: 0)

„Ariella“ 11 Jahre alt.
Frauchen stellte sie bei der Haustierärztin vor, weil es ihr sehr schlecht ging. Da sich ihr Zustand nach der Untersuchung sogar als sehr kritisch darstellte, schickte diese sie gleich weiter in eine Tierklinik. Dort stellte sich heraus, dass Ariella wohl bedingt durch ihre Arthrose in der Wirbelsäule, so starke Schmerzen hatte, dass sie keinen Kot absetzen mag/mochte. Sie hatte eine schlimme Verstopfung, die sich nicht so einfach lösen ließ. Sie bekam mehrere Einläufe und musste sogar über Nacht in der Tierklinik bleiben. Am dritten Tag klappte dann „das große Geschäft“
Durch die Verstopfung bildete sich allerdings ein „Megacolon“ (Ausbuchtungen im Darm, in der sich der Kot sammelt), das eigentlich operiert werden müsste. Da bei der Untersuchung aber auch ein Herzgeräusch festgestellt wurde (dies hat sich dann später bei einem Herzultraschall zum Glück nicht bestätigt), riet man zunächst von einer Operation ab. Sie bekommt jetzt ein spezielles Futter

Royal Canine - Obesity Managment als Nassfutter

und Royal Canine - Fibre Response als Trockenfutter.

Man hofft, dass dadurch der Zustand so bleibt.

0
Tiertafel Kiel Luna

Luna braucht Hilfe

(Kommentare: 0)

Luna ist ein 14,5 Jahre altes Mädchen. Vor zwei Wochen musste sie wegen einer Blasenentzündung zum Tierarzt. Leider stellte man dort dann noch ein pathologisches Herzgeräusch und viele kleine Tumore an der Milchleiste fest.

Die Tumore werden engmaschig auf Wachstum kontrolliert. Geplant ist nun ein geriatrisches Blutbild und ein Herzultraschall, außerdem bekommt sie auf Grund einer Allergie „Apoquel“ als Dauermedikament (100 Tabl. kosten 94,08 Euro).

02.12.2019 Nach der Herzultraschalluntersuchung wurde Luna nun mit Tabletten eingestellt. Sie bekommt außer Apoquell jetzt noch: Benakor Tabl. 5mg und Furotab 40mg diese beiden Sorten Tabletten kosten für 100 Tage 97,84 Euro.

0
Merlin

"Unser" Merlin

(Kommentare: 0)

„Merlin“ ist ein 8 jähriger kastrierter Dobermann, er hatte sich vermutlich bei einem Sprung in einen Tümpel, das Kreuzband gerissen. Lange war nicht wirklich klar, was er hatte. Mal schien alles besser bis gut, ein anderes Mal zeigte er eine Lahmheit, setzte das Hinterbein nicht richtig auf und das Beinchen zitterte. Allerdings wurde schnell klar, dass eine Operation unumgänglich war.