Patenschaften

Patenschaften helfen uns sehr, insbesondere die chronisch Kranken, meist schon älteren Tiere, medizinisch versorgen zu lassen.

Herzerkrankungen, Arthrose, Diabetes, Futtermittelunverträglichkeiten oder nierenkranke Tiere brauchen Dauermedikamente bzw. spezielles Futter.

Auch akute Erkrankungen oder dringend notwendige Operationen, lassen ein Tier schnell zu einem Notfellchen werden.

So können Sie helfen: Übernehmen Sie als Pate 25% / 50% / oder sogar 100% der Behandlungskosten für ein Tier Ihrer Wahl (s. Notfellchen),  für 3 Monate, 6 Monate oder 12 Monate!

Wir, die Fellnasen und deren Halter freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!

Manja braucht Medikamente

Von Iris Westhowe

„Manja“ ist 10 Jahre alt und neu bei uns. Sie braucht ein starkes und teures Medikament gegen Schmerzen. Seit ihrem sechsten Lebensjahr hat sie zunehmend Probleme mit ihrem rechten Hinterbein. Das Laufen war zuletzt nur noch unter starken Schmerzen möglich.

Immer wieder neue Untersuchungen zeigten nun eine Kniegelenksveränderung.

Als junge Katze muss sie mal eine unbehandelte Verletzung gehabt haben und jetzt kommt noch eine Arthrose hinzu.

Manja bekommt zur Zeit 3x tägl. einen Morphinersatz „Bupresol“ Trpf. 0,3mg - 10ml kosten 55,00 Euro und reichen 11 Tage.

 

Wir würden uns für Manja und ihre Familie sehr freuen, wenn sich ein/e Pate/in finden würde, damit wir bei den Kosten unterstützen können.

"Ariella" braucht spezielles Futter

Von Iris Westhowe

„Ariella“ 11 Jahre alt.
Frauchen stellte sie bei der Haustierärztin vor, weil es ihr sehr schlecht ging. Da sich ihr Zustand nach der Untersuchung sogar als sehr kritisch darstellte, schickte diese sie gleich weiter in eine Tierklinik. Dort stellte sich heraus, dass Ariella wohl bedingt durch ihre Arthrose in der Wirbelsäule, so starke Schmerzen hatte, dass sie keinen Kot absetzen mag/mochte. Sie hatte eine schlimme Verstopfung, die sich nicht so einfach lösen ließ. Sie bekam mehrere Einläufe und musste sogar über Nacht in der Tierklinik bleiben. Am dritten Tag klappte dann „das große Geschäft“
Durch die Verstopfung bildete sich allerdings ein „Megacolon“ (Ausbuchtungen im Darm, in der sich der Kot sammelt), das eigentlich operiert werden müsste. Da bei der Untersuchung aber auch ein Herzgeräusch festgestellt wurde (dies hat sich dann später bei einem Herzultraschall zum Glück nicht bestätigt), riet man zunächst von einer Operation ab. Sie bekommt jetzt ein spezielles Futter

Royal Canine - Obesity Managment als Nassfutter

und Royal Canine - Fibre Response als Trockenfutter.

Man hofft, dass dadurch der Zustand so bleibt.

Merlin

"Unser" Merlin

„Merlin“ ist ein 8 jähriger kastrierter Dobermann, er hatte sich vermutlich bei einem Sprung in einen Tümpel, das Kreuzband gerissen. Lange war nicht wirklich klar, was er hatte. Mal schien alles besser bis gut, ein anderes Mal zeigte er eine Lahmheit, setzte das Hinterbein nicht richtig auf und das Beinchen zitterte. Allerdings wurde schnell klar, dass eine Operation unumgänglich war.

0

"Mini" hat eine Schilddrüsenüberfunktion

(Kommentare: 0)

18.01.2020 Wir freuen uns sehr, dass "Mini" bis einschließlich April in Kerstin L. eine liebe Patin gefunden hat, die die Kosten für das Thyronorm übernimmt. Vielen lieben Dank!

Das Frauchen von "Mini" hat sich Ende des Jahres Sorgen gemacht. Mini fraß gut, nahm aber ständig an Gewicht ab. Ansonsten ist der dreizehnjährige Kater fit und spielt auch noch sehr gerne. Der Tierarzt stellte eine Überfunktion der Schilddrüse fest und verordnete "Thyronorm". Ein Fläschen mit 30 ml reicht 4 Wochen und kostet 25,42 Euro.

Für würden uns alle sehr freuen, wenn jemand bei den Kosten unterstützen würde.

0

Ariella

(Kommentare: 0)

„Ariella“ 11 Jahre alt.
Frauchen stellte sie bei der Haustierärztin vor, weil es ihr sehr schlecht ging. Da sich ihr Zustand nach der Untersuchung sogar als sehr kritisch darstellte, schickte diese sie gleich weiter in eine Tierklinik. Dort stellte sich heraus, dass Ariella wohl bedingt durch ihre Arthrose in der Wirbelsäule, so starke Schmerzen hatte, dass sie keinen Kot absetzen mag/mochte. Sie hatte eine schlimme Verstopfung, die sich nicht so einfach lösen ließ. Sie bekam mehrere Einläufe und musste sogar über Nacht in der Tierklinik bleiben. Am dritten Tag klappte dann „das große Geschäft“
Durch die Verstopfung bildete sich allerdings ein „Megacolon“ (Ausbuchtungen im Darm, in der sich der Kot sammelt), das eigentlich operiert werden müsste. Da bei der Untersuchung aber auch ein Herzgeräusch festgestellt wurde (dies hat sich dann später bei einem Herzultraschall zum Glück nicht bestätigt), riet man zunächst von einer Operation ab. Sie bekommt jetzt ein spezielles Futter


Royal Canine - Obesity Managment als Nassfutter
und Royal Canine - Fibre Response als Trockenfutter.

Man hofft, dass dadurch der Zustand so bleibt.

Die Tierarztrechnung beläuft sich auf 716,38 Euro. Die Rechnung von der "Haustierärztin" hat das Frauchen alleine bezahlt. Mehr geht leider nicht.

Tierarztrechnung von Ariella

0
Tiertafel Notfall

"Mietzi-Friedel" braucht spezielles Futter

(Kommentare: 0)

25.05.2019 Update: Yessss, Mietzi-Friedel hat in Sabine H. eine ganz liebe Futterpatin gefunden. Wir haben gestern 200,00 Euro für sie überwiesen bekommen und noch am gleichen Tag das notwendige Futter bestellt. DANKESCHÖÖÖN :-)

„Mietzi-Friedel“ ist eine dreizehnjährige Katzendame, die spezielles Futter braucht. Wir hatten mit der behandelnden Tierarztpraxis schon im Vorfeld kontakt und es scheint leider keine Alternative zu dem teuren Spezialfutter zu geben.

Bei allem anderen Futter hat sie erbrochen, hatte starken Durchfall und dadurch mit der Zeit auch körperlich stark abgebaut.

Wir haben dieses Futter auf unseren Wunschzettel bei smile Amazon gesetzt.

0

Das ist Robby

(Kommentare: 0)

Robby ist ein Pekinese-Malteser Mischling, fünf Jahre alt und noch nicht lange bei uns. Sein Herrchen ist Rentner. Er hat uns erzählt, dass er monatlich für sich und

0

Gismo & Tinka

(Kommentare: 0)

Wir freuen uns riesig, dass wir in Patricia M. bis auf Weiteres, eine ganz liebe Patin für Tinka und Gismo gefunden haben. Frau M. hat uns schon oft aus der Patsche geholfen.

Ein ganz großes Dankeschön auch im Namen von Gismo, Tinka und dem Herrchen.

0

Kater Max

(Kommentare: 0)

"Unser“ Kater Max ist 2007 geboren und leidet an einem insulinpflichtigen Diabetes.

Max` Frauchen ist auf tragische (gewaltsam) Weise, vor einigen Jahren ums Leben gekommen. Seitdem wohnt der Kater zusammen mit seinem Hundekumpel Chippi bei "Oma und Opa“, die sich nun liebevoll kümmern.