Hamstern - was fällt uns dazu ein.

14.12.2020 22:12 von (Kommentare: 0)

Ich persönlich werde nie das Bild vergessen, als mein Mann und ich während des 1. Lockdowns einkaufen waren, um nur noch schnell ein zuvor vergessenes Teil zu holen.

Alle Kühltruhen komplett leer und zwischen den leeren Regalen mit Dosen ein zierliches Ömchen mit einer kleinen Dose Erbsen in der Hand – ein Markenprodukt – denn alles Andere war ausverkauft. Sie hielt diese Dose in der Hand und schaute immer wieder abwechselnd auf das Preisschild und diese Dose. Bestimmt einige Minuten lang, um die Dose dann wieder entschieden wegzustellen und zu gehen.

Und nun wird schon wieder gehamstert - WARUM???!!!

Wer hamstert?

Hamstern können eigentlich nur die Menschen, die etwas mehr Geld haben als andere und die kaufen dann selbstverständlich auch preisgünstig ein. Die Menschen, die sowieso schon jeden Cent umdrehen müssen – und wir reden hier nicht nur von unseren Kunden – können nicht auf Vorrat kaufen und teurere Markenprodukte schon mal gar nicht.

Lockdown Mitte des Monats, wo bei vielen Menschen das Geld sowieso schon wieder knapp wird.

Wir möchten deshalb bis zum Ende des Lockdowns eine „Notfallversorgung“ aufrecht erhalten. Das heißt, dass Tierbesitzer uns jederzeit unter 0162/ 136 40 80 anrufen können, wenn es knapp wird. Wir werden uns dann in der Ausgabestelle verabreden und Futtermittel ausgeben. Das gilt für alle Rentner mit einer geringen Rente, ALG I und ALG II Bezieher.

Viele Rentner haben sich ihre Rente mit einem Nebenjob aufgebessert. Viele dieser Nebenjobs sind weggefallen. Da fehlt dann richtig viel Geld in der Kasse, erst Recht, wenn sich dann auch noch die Miete erhöht hat. Oder die junge Familie, die gerade in eine größere Wohnung gezogen ist, weil ein Baby unterwegs ist/war und sie dann beide auf Grund von Corona plötzlich arbeitslos (Gastronomie) geworden sind. Wir könnten ein Buch schreiben.

Wie schön wäre es, wenn jeder ein bisschen auf den Anderen achtet und dem / der alleinstehenden Nachbar/in einfach mal ein paar frische Brötchen an die Tür hängt oder mit einem nachbarschaftlichen Gruß ein Stück Kuchen vor die Tür stellt.

Zurück zum Ömchen. Ich habe lange überlegt, was ich hätte tun können, ohne diese Frau zu beschämen. Abends im Bett ist mir dann eingefallen, dass ich mir eine Verkäuferin / Verkäufer hätte schnappen können, mit der Bitte ganz schnell einen Einkaufsgutschein fertig zu machen und diesen dann der Frau zu übergeben. Zu spät – aber das nächste Mal bestimmt.

Nun ist uns die Idee gekommen, einigen Kunden, von denen wir wissen, dass sie wirklich richtig richtig knapp dran sind, einen Einkaufsgutschein während unserer Weihnachtsausgabe am 18. zu übergeben.

Vorausgesetzt es gibt hier Menschen, die den einen oder anderen Gutschein spenden. Die Höhe ist völlig egal, schön wäre es nur, wenn man den Gutschein in jedem Geschäft dieser „Kette“ einlösen könnte.

Die Lebensmitteldiscounter mit den „fettlösen Vitaminen“ im Namen, gehören z. B. nicht alle zusammen.

Falls jemand einen Gutschein spenden möchte, wäre es toll, wenn man sich mit uns in Verbindung setzen würde. Per Post wäre sicher am einfachsten. Wir würden dann aber gerne eine andere, als die TierTafel - Adresse angeben, da der Briefkasten der Ausgabestelle doch nicht so sicher ist.

So könnten wir wieder einmal nur durch Ihre Hilfe, Mensch UND Tier helfen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?