Der 7. Kieler Wohlfühlmorgen

25.09.2022 19:18 von (Kommentare: 0)

Gestern waren wir nach zweijähriger (Corona)Pause wieder auf dem, nun schon 7. Kieler Wohlfühlmorgen.

Es war schön so viele glückliche und dankbare Gesichter zu sehen. Das Angebot war wieder sehr vielfältig.

Es gab ein leckeres Frühstück für die Gäste, die von den Schülerinnen und Schülern der Kieler Gelehrtenschule herzlich bewirtet wurden.

Aber nicht nur die, auch alle ehrenamtlichen Helfer wurden gut versorgt. Es kam immer Nachschub an Getränken und der Korb mit dem „Hüftgold“ machte oft Halt an unserem Stand. Was dabei raus kam, hat Jenny in einem Schnappschuss festgehalten. Die darf nun nicht mehr mit :-D Nein Spaß – wir sind so, wie wir sind und wenn wir so sind wie auf dem Foto – naja – wir haben es eben genossen.

Friseur, Maniküre, Zahnarzt, Arzt, Beratungen und noch vieles mehr konnten von den Gästen kostenlos in Anspruch genommen werden. Es war eine große Menge an schönen Kleidungsstücken vorhanden, sodass jeder etwas für sich finden konnte.

Wir hatten unseren Stand am Ein- Ausgang und jeder, aber auch wirklich jeder ging mit einem Lächeln und nicht ohne sich vorher noch einmal zu bedanken. Manch einer sah total verändert aus.

Für Jenny und Jenni hatte es sich so ergeben, dass sie auf die Hunde aufgepasst haben, die draußen warten mussten, aber beide total hundeverrückt, hätten das den ganzen Tag machen können.

Barbara und ich hüteten unseren Stand. Futter hatten diesmal nicht dabei, aber jede Menge Hunde- und Katzenleckerlis, Spielzeug für Hunde und Katzen, Hundeleinen- und Halsbänder, sowie warme Hundemäntelchen für den Winter.

Und wir hatten Kuscheltiere mit. Die haben wir irgendwann, vor nicht sooo langer Zeit gespendet bekommen. Viele Teddybären, liebevoll bestrickt mit Pullover und Mütze oder auch blau/weiß gekleidet mit einem passenden Schal. Diese Kuscheltiere waren bestimmt noch nie in einer Hundeschnauze und eigentlich auch viel zu schade.

Es war unglaublich, wie viele Menschen, vor allem Ältere, vor unserem Stand stehen blieben und ganz verliebt auf diese Teddys guckten. Auf unsere Frage, ob irgendetwas gebraucht wird, bekamen wir dann zur Antwort: „Nein Danke – ich habe kein Haustier, aber der Teddy ist ja süß“.

So haben wir dann nach und nach fast alle Kuscheltiere verschenkt, die total liebevoll entgegengenommen wurden und wir sind sicher, da gibt es jetzt Menschen, die sich nun nicht mehr alleine fühlen.

Schön und traurig zugleich. Das muss man erst einmal sacken lassen.

 

Im NDR Fernsehen „Schleswig-Holstein Magazin“ war ein schöner Bericht über den Wohlfühlmorgen.

Und auf NDR online können Sie die Geschichte von „Nils“ nachlesen:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.