Tschüss "Jeffrey" † 14.04.2020

15.04.2020 09:00 von (Kommentare: 0)

Wir wissen gar nicht, wie wir anfangen sollen, nachdem Jaffrey nun vermutlich das erste Mal in seinem Leben ein richtig richtig schönes Zuhause hatte, ist er gestern gestorben.

Als wir Jeffrey 2013 kennenlernten, war er sieben Jahre alt und lebte mit seinem Frauchen sehr beengt in einem Reihenmittelhaus. Sie hatte ihn „über Umwege“ aus einem Tierheim (aus welchem wissen wir nicht) bekommen. Als das Frauchen dann krank wurde, haben wir für Jeffrey ein neues Zuhause gesucht. (Wir berichteten hier im Blog am 20.10.19)

Am 19.10.2019 haben wir ihn zu seiner neuen Familie gebracht. Er war dort vom ersten Moment an Zuhause und liebte seine Familie sehr. Er hat seine ganze Liebe auf alle Familienmitglieder gleichermaßen verteilt. Mit den Kindern ist er von Anfang an sehr behutsam umgegangen und gegenüber seiner neuen Kumpeline hat er sich wie ein Gentleman benommen. Er hat sie nicht bedrängt und so robbte sie dann jeden Tag etwas näher an ihn ran. Bis zum Schluss war sie immer in seiner Nähe.

Wir standen ständig in Kontakt und haben uns riesig über zahlreiche Videos gefreut, die zeigten wie er mehr und mehr aufblühte, mobiler wurde und „Hund“ sein durfte. Er war ein richtiger kleiner „Lassie“ immer bei allem dabei. Am liebsten spielte er mit den Kindern Fußball - ein richtiger Torjäger, der dann auch schon mal mit drei Toren gewonnen hatte. Als wir dieses Video Ende Februar bekommen haben, bin ich tatsächlich erst einmal in die Ausgabestelle gefahren, um nachzusehen, ob Jeffrey wirklich schon so alt war. Aber tatsächlich, er war 2006 geboren und dann jetzt schon 14 Jahre alt.

Wir hatten uns schon sehr darauf gefreut, ihn endlich wiederzusehen. Ein Treffen war fest geplant und wahrscheinlich wären wir schon da gewesen, wenn nicht diese blöden, zur Zeit bestehenden Umstände wären.

Letzte Woche war es dann so, dass er lahmer wurde und sich nicht mehr so richtig bewegen mochte. Man dachte an seinen Rücken und er bekam Schmerzmittel, die auch zu helfen schienen. Doch dann legte er sich hin und bekam hohes Fieber. Er hat noch getrunken – mochte aber nicht fressen. Der Tierarzt gab ihm ein Antibiotikum, das zwischendurch noch einmal gewechselt wurde, weil es nicht anschlug.

Die ganze Familie hat sich ganz liebevoll um ihn gekümmert. Die Kinder haben sich abwechselnd neben ihn gesetzt und ihn getröstet, seine Hundedame war immer in seiner Nähe und das Frauchen hat in der Nacht von Sonntag auf Montag Wache gehalten und immer kalte Handtücher um die Beinchen und den Nacken gewickelt. Am Montag war das Fieber dann tatsächlich runter, allerdings kam nach der ersten Freude die Ernüchterung. Er stand immer noch nicht auf, fraß und trank nicht. Alles was man ihm an Flüssigkeit einflößte, spukte er wieder aus.

Dienstag früh kam dann noch einmal der Tierarzt und gab ihm als letzte Möglichkeit eine Cortisonspritze, abends wollte er noch einmal nach ihm sehen.

Doch kurz vor 14:00 Uhr ist er dann in den Armen seines Frauchens friedlich eingeschlafen.

SEINE Familie hat im mit Sicherheit die schönsten letzten sechs Monate seines Lebens geschenkt, dafür sind wir sehr sehr dankbar und Jeffrey war es auch. Das hat er jeden Tag gezeigt – der „kleine Lassie“.

Wir hätten ihm so sehr noch mehr Zeit gewünscht, aber es sollte nicht sein.

Tschüss Jeffrey, du warst ein toller Kerl und wir werden dich nie vergessen!“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?